Begleithundtraining

BGHPrüf.png Dirk und Shiro

Die Begleithundprüfung ist die Vorraussetzung für jede weitere Prüfung.

Sie besteht aus folgenden Teilen:

- Theoretischer Teil:

Hierbei gilt es einen Fragebogen zum Hund zu beantworten, wofür es natürlich Informationen gibt. In der Theorie Wissen über Hunde allgemein, ihre Pflege, und zum Bsp. Ausdrucksverhalten zu erlangen ist wichtig für das Training, sowie das alltägliche Zusammenleben.

- Praktischer Teil auf dem Hundeplatz:

Im praktischen Teil ist gewünscht, dass der Hund, sowohl mit als auch zum Teil ohne Leine, dem Hundeführer freudig und aufmerksam folgt, seine Hörzeichen annimmt und die angesagten Kommandos, wie Sitz, Platz und Hier ausführt, zuverlässig in der Ablage liegt und sich auch in einer Menschengruppe nicht irritieren lässt.

- Verkehrsteil: 

Im öffentlichen Bereich soll der Hund an lockerer Leine diverse Begegnungen mit anderen Hunden und Menschen, wie z. Bsp. Radfahrer, Jogger etc. absolvieren und sich dabei möglichst neutral verhalten. Er soll jederzeit vom Hundeführer kontrollierbar sein und durch sein Verhalten keine Gefahr für die Umwelt darstellen.

Das Training bis zur erfolgreichen BH-Prüfung ist abwechslungsreich, fördert die Aufmerksamkeit zum Hundeführer und stärkt somit auch die Bindung zueinander.

Wer möchte nicht gerne einen leinenführigen Hund haben, den so schnell nichts aus der Ruhe bringt?

 

Bei Interesse meldet euch gerne bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!